Der Notruf für die Feuerwehr und den Rettungsdienst ist in der Bundesrepublik Deutschland die Rufnmmer 112 und einheitlich. Wenn Sie einen Notruf über die 112 abgeben, landen Sie immer bei der zuständigen Leitstelle (meist im jeweiligen Landkreis). Ein Mitarbeiter nimmt den Sachverhalt auf und leitet die dementsprechenden Maßnahmen ein und alarmiert je nach Bedarf Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei.


Machen Sie bei einem Notruf möglichst genaue Angaben und sprechen Sie klar, deutlich und langsam.


Der Sachbearbeiter in der Leitstelle benötigt viele und möglichst ausführliche Informationen, um sich ein Bild von der Einsatzstelle machen zu können. Geben Sie so viele Informationen wie möglich weiter.
Falls Sie die folgenden Schritte für einen perfekten Notruf im Notfall nicht mehr wissen, ist dies auch nicht schlimm. Der Sachbearbeiter Leitstelle stellt Ihnen nacheinander die Fragen, die er zur Beurteilung der Sachlage benötigt.


1. Wer meldet?

Nennen Sie Ihren Namen, Ihren Standort und Ihre Telefonnummer für Rückfragen.


2. Wo ist das Ereignis?


Geben Sie den Ort des Ereignisses so genau wie möglich an

(Ort, Ortsteil oder Stadtteil, Straße, Hausnummer, Stockwerk, Besonderheiten wie Hinterhöfe, Straßentyp, Fahrtrichtung, Kilometerangaben an Straßen, Bahnlinien oder Flüssen).


3. Was ist geschehen?


Beschreiben Sie knapp das Ereignis und das, was Sie konkret sehen
(z.B. Brand, Einsturz, Zusammenstoß, Absturz).


4. Wie viele Betroffene?


Schätzen Sie die Zahl der betroffenen Personen, ihre Lage und die Verletzungen.


5. Warten auf Rückfragen!

Legen Sie nicht gleich auf, der Mitarbeiter der Leitstelle benötigt von Ihnen vielleicht noch weitere Informationen.