Ostwig. Im Rahmen des 90jährigen Bestehens der Löschgruppe Ostwig fand am vergangenen Samstag auch der Gemeinde-Feuerwehrtag statt. Die Bestwiger Feuerwehrangehörigen und auch zahlreiche Gäste waren der Einladung in die Ostwiger Schützenhalle gefolgt.

 GFT 2016 70 Jahre

115 Einsätze leisteten die Einheiten der Feuerwehr Bestwig in den zurückliegenden zwei Jahren. Außerdem leisteten die Feuerwehren zahlreiche Stunden für die eigene Aus- und Fortbildung. So kamen in den Jahren 2014 und 2015 über 37.000 Stunden zusammen. Personell sieht Andreas Schulte die Feuerwehr noch gut aufgestellt. 175 aktive Kameradinnen und Kameraden zählen die fünf Einheiten. Hinzu kommen noch 25 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr sowie 58 Kameraden in der Ehrenabteilung. Unter den Aktiven finden sich aktuell sieben weibliche Mitglieder. Und umgerechnet auf die Bevölkerung der Gemeinde Bestwig sind lediglich 1,55 Prozent in der Feuerwehr aktiv. Zukünftig werde die Mitgliederentwicklung und die Gewinnung von neuen Mitgliedern eine zentrale Aufgabe und große Herausforderung, gerade auch vor dem Hintergrund des demographischen Wandels, so Schulte. Bestwigs Wehrführer Andreas Schulte präsentierte am Samstag aber nicht nur die Statistik der letzten Jahre, sondern wagte auch einen Ausblick in die Zukunft der Feuerwehr der Gemeinde Bestwig: „Nur Miteinander ist es möglich, die uns gestellten Aufgaben zu meistern.“ Gerade tagsüber, wenn nicht immer viele Kameraden am Ort seien, werde die Zusammenarbeit der einzelnen Einheiten im Einsatz immer wichtiger. Und er spart auch nicht mit Lob: „Bei den letzten Einsätzen hat das immer außerordentlich gut geklappt“. Schulte dankte allen Kameraden für ihr Engagement und er dankte auch der Gemeindeverwaltung für die stets gute Zusammenarbeit. Bürgermeister Ralf Péus dankte im Anschluss den Kameraden für ihren ehrenamtlichen Einsatz rund um die Uhr und er lobte auch das große Engagement und die Eigeninitiative beispielsweise bei Baumaßnahmen, wie derzeit am neuen Feuerwehrhaus in Andreasberg. Er sicherte der Feuerwehr auch zukünftig die bestmögliche Unterstützung zu, und versicherte, dass der „Brandschutz auch von Rat und Verwaltung dort eingeordnet wird, wo er hingehört, nämlich als wichtigste Aufgabe“.

Personelle Veränderungen gab es auch bei der Jugendfeuerwehr. Der langjährige Gemeindejugendfeuerwehrwart Thomas Göbel hat sein Amt an Torsten Wegener übergeben. Seit der Gründung der Jugendfeuerwehr war Thomas Göbel jetzt über 18 Jahre als Leiter der Jugendfeuerwehr aktiv. Für sein langjähriges Engagement wurde er dann mit der silbernen Ehrennadel der Jugendfeuerwehr NRW ausgezeichnet. Bestwigs Leiter der Feuerwehr wurde langjährige Tätigkeit auf Gemeinde- und auch Kreisebene von Kreisbrandmeister Uwe Schwarz mit dem silbernen Ehrenkreuz des Deutschen Feuerwehrverbandes ausgezeichnet.

 

GFT 2016 40 Jahre

Befördeurngen und Ehrungen

Auf dem Gemeindefeuerwehrtag standen auch Beförderungen auf dem Programm. Daniel Tusch (Ramsbeck) und Jan Liese (Nuttlar) wurden zum Unterbrandmeister befördert. André Becker, Jan Adler (beide Ostwig) und Jannik Droste (Velmede-Bestwig) wurden nach erfolgreichen Gruppenfühlerlehrgang zum Brandmeister befördert. Jan Frigger (Velmede-bestwig) wurde zum Oberbrandmeister und Andreas Mönig (Ostwig) zum Hauptbrandmeister befördert. Daniel Drewek (Heringhausen) und Boris Hegener (Velmede-Bestwig) wurden zum Brandoberinspektor befördert. Neben den Beförderungen gab es in deisem Jahr auch viele Ehrungen und Auszeichnungen für langjährige Mitglieder. Geehrt für 10jährige Mitgliedschaft wurden: Steven Hamedinger (Andreasberg), Tobias Kottlors (Heringhausen), Tobias Breun, Markus Kreutzmann, Robin Steermann (alle Ostwig), Maurice Körner (Nuttlar), Peter Patzek und Ingo Sieber (Velmede-Bestwig). Das Feuerwehrehrenzeichen in silber für 25jährige aktive Tätigkeit ging an Thomas Göbel (Velmede-Bestwig). Für 35-jährige aktive Tätigkeit erhielten das Feuerwehrehrenzeichen in Gold: Elmar Tönnesmann (Ostwig), Jochen Liese, Franz Fischer (beide Nuttlar), Andreas Schulte, Wolfgang Pfarr, Wolfgang Nieder (alle Velmede-Bestwig) und Manfred Wilgeroth (Ramsbeck). Eine Auszeichnung für 40 Jahre Mitgliedschaft bekamen: Karl-Heinz Hogrebe, Ulrich Müller (beide Nuttlar), Hermann Becker, Hans-Werner Becker, Franz-Josef Niggemann (alle Ostwig), Otto Butz, Wolfram Kottlors (beide Heringhausen) und Lothar Hesse (Nuttlar). Für 50jährige Mitgliedschaft wurden Gerhard Gerke (Ostwig) und Anton Wegener (Nuttlar) ausgezeichnet, Erich Wrede (Velmede-Bestwig) sogar für 60jährige Mitgliedschaft. Und eine nicht ganz alltägliche Auszeichnung gab es für Karl-Heinz Schirrey aus der Löschgruppe Ramsbeck. Er ist seit über 70 Jahren Mitglied der Feuerwehr.

 

28.04.2016 / jf

GFT 2016 Beförderungen