Willingen/Ostwig. Gleich zu Beginn des neuen Jahres war das erste große Feuerwehr-Winter-Event – Skispringen in  Willingen. Auch die Löschgruppe Ostwig war mit zehn Kameraden dabei.

Allzu winterlich war es allerdings nicht, denn im Moment lässt der Winter auf sich warten. Dafür hatten die Willinger in den letzten Wochen Schnee aus den Skihallen und vom Biathlon-Event  auf  Schalke mit LKW anfahren lassen. Die Schanze war also bestens präpariert für die Ski-Adler.  Die Stimmung im Stadion an der Mühlenkopfschanze war auch am Weltcup-Sonntag wieder super.  Auch das Wetter  spielte mit.
Zeitweise schaute die Sonne durch die Wolken und es gab es blauen Himmel über dem Weltcup-Ort. Auch wenn der deutsche Severin Freund im Einzelspringen am Sonntag "nur" auf dem dritten Platz landete, der
Stimmung der  12.000  Zuschauer an  der  "Mühlenkopfschanze" tat  das keinen Abbruch. Und diesmal waren mit den Ostwiger Kameraden wieder knapp 2.800 Feuerwehrleute unter den Zuschauern.

Ostwig Skispringen Willingen

Zusammen  mit  dem  Ski-Club  Willingen  (https://www.weltcupwillingen.de/)  hatten  der  Landesfeuerwehrverband  Hessen (http://www.feuerwehr-hessen.de/) und der Verband der Feuerwehren (VdF) NRW (http://www.vdf-nrw.de/) den Feuerwehren den Besuch des Skispringens wieder  für  5,-  Euro  pro  Person ermöglicht.  Das  Angebot kommt an. Die Feuerwehren kamen nicht nur aus Hessen und Nordrhein-
Westfalen,  sondern  auch  aus  Niedersachsen,  Bremen  und  SachsenAnhalt.
 Einige  hatten  sogar  ihre  schwarz-rot-gelbe  Fankleidung eingepackt  und  haben mit  Fahnen und  Tröten  die  Springer  ordentlich angefeuert.  Und so  war  es  neben dem Skispringen  auch  eine riesige
Party unter freiem Himmel.

 


11.01.2016 / jf