Bestwig.  Die  Jugendarbeit  der  Feuerwehr  ist  mehr  als  nur  das Ausrollen von Schläuchen. Neben Schnelligkeit und Wissen gehört vor allem auch eins dazu, der Teamgeist. Dass der Zusammenhalt groß
ist,  hat  unsere  Jugendfeuerwehr  zusammen  mit  37  Gruppen  der Jugendfeuerwehren aus dem gesamten Hochsauerlandkreis  im Fort Fun Abenteuerland unter Beweis gestellt.

14 Jugendliche der Jugendfeuerwehr Bestwig und über 450 weitere Jugendliche waren zusammen mit ihren Betreuern aus dem gesamten Hochsauerlandkreis  am  Samstag,  15.  August,  zum  Kreisjugendfeuerwehrtag  angereist.  Alle  zwei  Jahre  richtet  die  Jugendfeuerwehr  des Hochsauerlandkreises den Kreisjugendfeuerwehrtag aus. Diesmal hat sich erstmals das Jugendforum der JF HSK mit den Spielideen an diesem Tag mit  einem „Spiel  ohne Grenzen“ beteiligt. An sechs Stationen  konnten  die  Jugendlichen  ihr  Wissen,  ihre Geschicklichkeit,  ihre  Schnelligkeit  und ihren  Teamgeist unter Beweis stellen. Dabei musste ein Golfball  mit dem Wasserstrahl  einer  Kübelspritze  über  einen Hindernisparcours  gelenkt  werden  oder  es  galt  aus wasserführenden  Armaturen,  eine  bestimmte  Figur zusammenzubauen.  Und  natürlich  blieb  bei  schönstem Sommerwetter  auch  noch  genug  Zeit,  um  die verschiedenen  Fahrgeschäfte  des  Freizeitparks  zu nutzen. So war an allen Fahrgeschäften den ganzen Tag über  die  orange-blaue  Jugendfeuerwehr-Farbe  im  Fort Fun zu sehen. Die  rege  Teilnahme  freute  nicht  nur Kreisjugendfeuerwehrwart  Felix  Strotmeyer  und  den stellvertretenden  Kreisbrandmeister  Uwe  Schwarz,
sondern  auch  den  Bundestagsabgeordneten  Patrick Sensburg,  der  die  große  Veranstaltung  am  Morgen eröffnete.  Auch  der  heimischen  Landtagsabgeordnete Matthias  Kerkhoff  und  Bestwigs  stellvertretende Bürgermeisterung Ulrike Mikitta schauten den Jugendlichen bei Ihren Spielen über die Schulter und zeichneten am Nachmittag die Sieger aus.

 

kreisjugent FortFun


Für die Jugendfeuerwehr Bestwig reichte es leider nicht für einen Platz auf den Treppchen. Der 1. Platz ging dabei an die Jugendfeuerwehr Bredelar-Beringhausen (Marsberg), den zweiten Rang belegt die Jugendfeuerwehr aus Oberhenneborn (Schmallenberg) und auf Platz3 landet die Jugendfeuerwehr Brilon.

 


17.08.2015 / jf