Bestwig. Für fast alle Einheiten der Bestwiger Feuerwehr war es ein einsatzreiches  Wochenende.  Nicht  nur  das  Unwetter  am  Sonntag sorgte gleich für mehrere Einsätze, auch Ölspuren und besonders der
Brand eines Wohnwagens beschäftigten die Einsatzkräfte.

Am Sonntag  Nachmittag  sorgte  ein  heftiges  Gewitter  auch  für  Einsätze  in  der  Gemeinde  Bestwig.  Aber  erst  als  das  Unwetter  schon vorübergezogen  war,  rappelte  bei  der  Löschgruppe  Ostwig  der  Melder.  Gemeldet  wurde  ein  umgestürzter  Baum auf  der  Straße  nach Gevelinghausen. Das TSF-W und der GW Logistik rückten aus und machten die Kreisstraße wieder befahrbar. Eine weitere Einsatzstelle befand
sich für die LG Ostwig dann auf der Straße nach Föckinghausen. Hier hatte der strake Regen Steine und Geröll auf die Straße geschwemmt und unpasierbar gemacht.
Noch vor dem Unwetter und während des örtlichen Schutzenfestumzuges wurde  der  Löschzug  Velmede-Bestwig  schon  zu  einem  Einsatz alarmiert. In der Vereinsstraße wurde eine kleine
Ölspur gemeldet, die abgestreut wurde.

Ueberschwemmung Foeckinghau

 

Der  größte Einsatz (/index.php/einsaetze) am Sonntag ereignete sich am Sonntag Abend gegen 20:37 Uhr in  Wasserfall.  Hier war  auf dem Campingplatz ein Wohnwagen samt Vorbau aus Holz in Brand geraten.
Die Löschgruppen Andreasberg,  Ramsbeck und Heringhausen rückten aus  und  konnten  ein  Übergreifen  des  Feuers  auf  benachbarte Wohnwagen verhindern. Mit 3 C-Strahlrohen wurde der Brand gelöscht,
bei dem der Wohnwagen komplett zerstört wurde. Auch hier unterstützte die  Löschgruppe  Ostwig  die  übrigen  Einheiten  mit  dem Gerätewagen Logistik und dem Atemschutzsammelplatz.

 

Wohnwagenbrand Wasser 2015 07 2 klein

 


06.07.2015 / jf