Es war der 24. Leistungsnachweis der Feuerwehren im Hochsauerlandkreis, der am 27. Sepetmber in Arnsberg-Oeventrop stattfand. Über 80 Gruppen und fast  700 Teilnehmer reisten bei  guten Wetterbedingungen an, um in fünf verschiedenen Disziplinen ihr  feuerwehrtechnisches Wissen und Können unter Beweis stellen.


Alle  Stationen mussten in  einer vorgegebenen Zeitvorgabe durchgeführt  werden, wobei auch eine maximale Fehlerzahl nicht überschritten werden durfte. Auch aus der Gemeinde Bestwig waren einige Gruppen dabei.
Der  Löschzug Velmede-Bestwig ging mit  zwei Gruppen an den Start,  die  Löschgruppen Heringhausen und Nuttlar  mit  einer Gruppe. Die Löschgruppe Ostwig hat mit zwei Gruppen am Leistungsnachweis teilgenommen. Anders als die meisten Teilnehmer haben sich die Ostwiger aber für die Übungen zur "technischen Hilfe" entschieden. Die Aufgabe bestand darin, eine in einen Brunnenschacht gestürzte Person mithilfe einer „Bockleiter“ zu retten.

 

leistungsnachweis Arnsberg


Auch in diesem Jahr wurder wieder der Pokal  für die "schnellste  Gruppe" verliehen. Den Wanderpokal  gibt es  erst  seit  2007 und  er  ging auch  in  diesem Jahr wieder nach Ostwig. Damit geht der Pokal nach 2008, 2011  und  2013  schon  zum  vierten  Mal  an  die Löschgruppe. Der in wenigen Wochen aus dem aktiven Dienst  ausscheidende  Kreisbrandmeister  Martin Rickert  überreichte  den  Wanderpokal  des
Kreisfeuerwehrverbandes  HSK  an  die  Löschgruppe Bestwig-Ostwig.
Im HSK ist  der  Leistungsnachweis  im  Anschluss  an den  Übungsablauf  verbunden  mit  einem  geselligen Abschluss  der  Teilnehmer,  in  diesem  Jahr  in  der Schützenhalle  Oeventrop  mit  der  musikalischen
Unterstützung  durch  die  Partyband  „Habanera“.  Der Leistungsnachweis ist das größte Feuerwehr- Event im HSK, und die  einzige Möglichkeit  Kameradinnen und Kameraden aus allen Wehren im HSK zu treffen und
Bekanntschaften aus den vielfältigen Kreislehrgängen außerhalb von Einsätzen in gemütlicher Runde wieder aufzufrischen.

 

Bestwig, 01.10.2014