Andreasberg.  In  diesem  Jahr  feiert  die  Löschgruppe  Andreasberg  ihr  75jähriges  Jubiläum.  Die  Anfänge  der  ehrenamtlichen Brandschützer waren nicht leicht. Die ersten Versuche, in Andreasberg eine Feuerwehr aufzubauen, reiften Ende der 30er Jahre, in der Zeit des zweiten Weltkrieges.


1939 erkannten  einige  Andreasberger  Bürger  die Notwendigkeit,  für  einen Feuerschutz  in  ihrem  Ort  zu  sorgen  und gründeten  die erste Feuerwehr.  Josef  Becker,  Franz  Wilmes,  Hermann Engel,  Wilhelm Engel,  Heinrich  Sommer,  August  Schröder,  Heinrich  Schlömer,  Robert Thomas,  Johannes Teutenberg und Martin Wenzl waren damals die  Männer der ersten Stunde. Bis Ende 1942 unterstand die Einheit  als
Halblöschzug  der  Feuerwehr  Ramsbeck.  Die  erste  bescheidene  Ausrüstung  wurde  mit  einem  Handkarren  zu  Einsätzen  und  Übungen transportiert.  Nach Ende des zweiten Weltkrieges wurde die Freiwillige Feuerwehr  dann neu aufgebaut und die Mitgliederzahl erhöhte sich beträchtlich. Wenige Jahre später,  im Jahr 1953, wurde die  erste  Tragkraftspritze  (TS)  4/4  angeschafft.  Durch Spenden  der  Bevölkerung  und der  Kameraden  konnte 1961 eine eigene Standarte beschafft werden. Darauf ist die  Einheit  heute  noch  besonders  stolz.  Ein  großer Fortschritt  ereignete  sich  1965,  als  das  Material  nicht mehr  per  Hand  zur  Einsatzstelle  gezogen  werden musste. Es gab das erste Löschfahrzeug, einen Ford TK 1000  TS  4.  Durch  eine  Umstrukturierung  der Ortsumgebung von Andreasberg, sowie den Freizeitpark Fort  Fun,  musste  auch  die technische Ausrüstung  der Löschgruppe auf  einen neuen Stand gebracht  werden. Und  so  beschaffte  die  Gemeinde  Bestwig  1983  ein Löschgruppenfahrzeug  LF  8.  Das  war  25  Jahre  im Einsatz  und  wurde  2008  durch  ein  neues Staffellöschfahrzeug (StLF 10/6 ) ersetzt. Seitdem ist als letzte  Feuerwehreinheit  in  der  Gemeinde  auch  die Löschgruppe  Andreasberg  mit  einem  Fahrzeug ausgestattet, das über einen Wassertank verfügt.  Damit ist das Fahrzeug für den Erstangriff ausgerüstet und kann im Einsatzfall direkt wirksame Hilfe leisten.

 

Andreasberg Anfangsjahre

 

Baulich  hat  sich  die Einheit  im Laufe  der  Jahre  auch  verändert.  Im  Jahr  1976 bezog  man im  unteren  Teil  der  Schützenhalle das  neue Gerätehaus. Bis dahin war die Feuerwehr in der alten Schule, dem jetzigen Hotel, untergebracht. Ein besonderes Geschenk zum diesjährigen Jubiläum war der Erwerb des ehemaligen Kindergartens durch die Gemeinde Bestwig, der in Zukunft als neues Feuerwehrhaus dient. Zu den
größten Brände der Löschgruppe Andreasberg gehört der Brand des Bauernhofes Nieder auf dem Dörnberg, der Brand der Scheune Metten in Wasserfall und Waldbrände auf dem Ohlenkopf sowie über der Einsatz über drei Tage in Wasserfall. In nunmehr  75 Jahren hat die Löschgruppe Andreasberg ihren wichtigen und ehrenamtlichen Beitrag zum Wohl  der  Bürger geleistet.  Der „Jubiläumslöschgruppe“ gehören zurzeit 16 Aktive Mitglieder, davon eine Frau, sowie zwei Kameraden in der Ehrenabteilung und ein Mädchen in der Jugendfeuerwehr der Gemeinde Bestwig an. Die insgesamt sehr junge Mannschaft und der gute Ausbildungsstand machen die Bereitschaft und Überzeugung für den Dienst in Freiwilligen Feuerwehr deutlich. Das Jubiläum feiert die Löschgruppe am Samstag, 3. Mai. An diesem Nachmittag findet ab 16 Uhr zunächst der Gemeinde-Feuerwehrtag statt. Ab 18:45 Uhr beginnt das Jubiläum der Löschgruppe mit einer Festansprache und den Gratulationen. Danach geht der gemütlich Teil weiter und „Die Schröders“ sorgen für Stimmung in der Andreasberger Schützenhalle.