Bestwig. Zu 62 Einsätzen rückte der Löschzug Velmede-Bestwig im vergangenen Jahr aus und freut ich über ein neues Einsatzfahrzeug. Die Löschzugführung wurde jetzt auf der Generalversammlung im Amt bestätigt.

GV Velmede Bestwig 2019 web

 

62 Einsätze absolvierten die Einsatzkräfte im vergangenen Jahr. Zu 12 Brandeinsätzen, 35 technischen Hilfeleistungen und Wetterschäden sowie Brandmeldeanlagen und Fehlalarmen rückte der Löschzug aus. Dabei mussten die Feuerwehrleute besonders oft zu Wetterschäden ausrücken. Umgestürzte Bäume zählten ebenso dazu wie Schlamm- und Hochwassereinsätze durch starke Regenfälle. Neben den zahlreichen Einsätzen hatten die Ehrenamtlichen auch so alle Hände voll zu tun. Neben Brandschutzerziehung in den Kindergarten und den Schulen wurden gleich zwei neue Fahrzeuge beschafft. Ein Mannschaftstransportwagen (MTW) und ein nagelneuer Rüstwagen (RW). Nach über zweijähriger Planungszeit konnte das Fahrzeug im Sommer in Dienst genommen werden. Mit viel Arbeit war auch der Leistungsnachweis im September verbunden. An dieser Großveranstaltung mit der Party „HSKonFire“ in der Schützenhalle nahmen 800 Feuerwehrleute aus dem gesamten Hochsauerlandkreis und darüber hinaus teil. Eine überaus gelungene Veranstaltung, trotz der vielen Arbeit. Und auch Löschzugführer Thomas Kremer ist sich sicher: „Über diesen Leistungsnachweis wird wohl noch länger gesprochen“. Personell gibt es in der Löschgruppe keine Veränderungen. Löschzugführer Thomas Kremer wurde für weitere sechs Jahre und sein Stellvertreter Boris Hegener wurden für ein weiteres Jahr im Amt bestätigt.
Auch Beförderungen und Ehrungen standen bei der diesjährigen Generalversammlung auf dem Programm. Bestwigs Gemeindebrandinspektor Andreas Schulte als Leiter der Feuerwehr beförderte Rene Bergsiek und Björn Henneke zum Hauptfeuerwehrmann.

05.02.2019 / jf