Nuttlar. Fast 50 Einsatzkräfte der Löschgruppe Nuttlar sowie der benachbarten Löschgruppe Antfeld und des Löschzuges Bigge-Olsberg übten jetzt gemeinsam und städteübergreifend im Ortsteil Grimmlinghausen.

Übung Nuttlar Olsberg 10 2018

 

Die angenommene Lage war ein Scheunenbrand auf einem Bauernhof. Besondere Herausforderung für die Einsatzkräfte war die Löschwasserversorgung. Da im Ortsteil Grimmlinghausen keine einfache Wasserentnahme aus dem Hydrantennetz möglich ist, musste das Löschwasser aus einem unterirdischen Tank gefördert werden. Insgesamt konnten aber sieben C-Rohre vorgenommen werden. Um den unterirdischen Löschwasserbehälter auch gleich wieder zu füllen, wurde eine Schlauchleitung von ca. 1300 Metern bis zum Löschwasserteich „Tierwiesen“ gelegt. Mit drei Feuerlöschkreiselpumpen konnte das Wasser über die Strecke und ein Höhenunterscheid von rund 40 Metern gefördert werden. „Die Zusammenarbeit der Nachbarwehren hat gut geklappt“, resümiert Nuttlar Löschgruppenführer Franz Fischer. Insgesamt nahmen rund 50 Einsatzkräfte mit sechs Fahrzeugen aus den Orten Nuttlar, Antfeld und Olsberg an der Übung teil.

Übung Nuttlar Olsberg 10 2018 2

22.10.2018 / jf