Bestwig/Meschede/Eslohe. Zweite gemeinsame Grundausbildung (Zweiter Teil) der Freiw. Feuerwehr Eslohe und Meschede in diesem Jahr beendet. Durch die erfreulich hohe Anzahl von Teilnehmerinnen und Teilnehmern an den vergangene Truppmann I Ausbildungen konnte nun ein zweiter Truppmann II Lehrgang für das laufende Jahr angeboten werden. 

TM2 Meschede Bestwig web

 

20 junge Feuerwehrangehörige ( drei Kameradinnen und 17  Kameraden) der Freiw. Feuerwehren der Gemeinden Bestwig und Eslohe sowie der Stadt Meschede, haben ihre Grundausbildung hiermit abgeschlossen. Hierbei stellte die Gemeinde Bestwig mit den Kameraden Michael Hennemann (49) LZ Velmede-Bestwig und Michael Kenter (50) LG Ramsbeck die ältesten Teilnehmer.

Kenter wurde einer der Lehrgangsbesten. Beide sind die ältesten Feuerwehrmänner. die jemals an einem TM II Lehrgang in Meschede teilgenommen haben. Sie sind als Seiteneinsteiger durch ihre Söhne, die in der Jugendfeuerwehr sind, zur Feuerwehr gekommen. Ein breites Fachwissen vermittelt die sogenannte Truppmann - Frau - Ausbildung. Der zweiteilige Lehrgang (TM I und TM II) gilt als die Grundausbildung, ohne die auch bei der Feuerwehr nichts geht. Es wird ein breitgefächertes Fachwissen vermittelt. Erst nach bestandenem Abschluss können diese Truppfrauen-Männer weitere Lehrgänge wie Atemschutzgeräteträger, Maschinist und Funker, besuchen. Teilnahmevoraussetzung ist der erfolgreiche Besuch des Grundlehrganges TM I und eine Erste Hilfe Ausbildung. Die jungen Feuerwehrangehörigen bekommen in dieser Ausbildung vertieftes Grundwissen vermittelt, wobei Grundbegriffe bereits schon in der Jugendfeuerwehr und im Lehrgang TM I vermittelt wurden. Die Palette der Ausbildung reicht wieder von Rechtsgrundlagen über Brandbekämpfung bis zur Kartenkunde hin.

TM 2 Bestwig web

Die Lehrgangsleiter, Stadtbrandinspektor Johannes Thüsing (Olpe) und sein Stellvertreter Gemeindebrandinspektor Stephan Bischopink (Cobbenrode), sowie die 25 Ausbilder vermitteln in einer Ausbildungszeit von 55 Stunden, den jungen Feuerwehrangehörigen das erforderliche Grundwissen. Die Ausbildung fand über drei Wochen, jeweils an zwei aufeinanderfolgenden Ausbildungstagen (Montag, Dienstag, Freitag und Samstag) in den Feuerwehrhäusern in Eslohe und Meschede statt. Den Lehrgangsabschluss bildeten eine theoretische und eine praktische Prüfung. Im theoretischen Teil musste ein Fragebogen mit 50 Fragen beantwortet werden. Die Prüfung nahm der stellv. Kreisbrandmeister  Werner Franke (Herdringen) ab. Im praktischen Teil wurde von den Teilnehmern die Beherrschung von drei verschiedenen Aufgaben verlangt. Den sogenannten Regelangriffen, Vornahme von einem B Rohr und zwei C-Strahlrohren sowie einem Schaumrohr aus verschiedenen Wasserentnahmestellen. Diese Übungen wurden zum Ende der Ausbildung den anwesenden Vertretern der Gemeinde- und Stadtverwaltungen, Vertreter der Ordnungsämter, Meschedes Bürgermeister Christoph Weber und Eslohes stellv. Bürgermeister Reinhard Mester sowie der Wehrleitungen der Feuerwehren vorgeführt. Am besten schnitten bei diesem Lehrgang die Wehrleute Michael Kenter (Ramsbeck), Marius Humpert (LZ Freienohl) und Tobias Krick (LZ Meschede) mit gleichem Prüfungsergebnis ab. Alle anderen Teilnehmer bestanden ihre Prüfung mit guten Leistungen. In der Abschlussbesprechung im Feuerwehrhaus richtete Bürgermeister Weber, als Dienstherr der Feuerwehr, einige Worte an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Er gratulierte den Prüflingen zur bestandenen Prüfung und bedankte sich gleichzeitig für die Bereitschaft, sich in den Dienst der Feuerwehr zu stellen. Weber erwähnte besonders die beiden ältesten Teilnehmer und sprach Ihnen seinen Respekt für ihre Leistung aus. Sein Dank galt weiterhin allen Ausbildern und zuletzt betonte er die gute und langjährige Zusammenarbeit der Feuerwehr Eslohe und Meschede.

24.09.2018 / Ludger Hermes (FW Meschede)